aktuelle Zeitungsartikel

Lilienthaler Rutschpartie zum Punktgewinn

Es war mehr eine Lotterie als ein Fußballspiel. Die Akteure des FC Verden 04 und SV Lilienthal-Falkenberg hatten viel Mühe, auf den Beinen zu bleiben. Die Schlitterpartie endete 3:3-Unentschieden.

Verden. Mit einem 3:3 (2:2)-Unentschieden trennten sich die Fußballer des FC Verden 04 und des SV Lilienthal-Falkenberg im einzigen Spiel der Bezirksliga 3. Dass dieses Match überhaupt angepfiffen wurde, ist äußerst diskutabel. Die äußeren Umstände erinnerten eher an eine weitere Disziplin bei den Olympischen Winterspielen denn an ein vermeintliches Spitzenspiel.

Neben den sehr kalten Temperaturen war der Kunstrasen mit einer dünnen Schneeschicht bedeckt, die vieles zur Rutschpartie werden ließ. So wurde in der 30. Minute Schiedsrichterassistentin Katharina Hollo Opfer des Untergrunds, als sie wegrutschte, nach kurzer Behandlungspause aber wieder ihren Dienst verrichten konnte.

Extrem angefressen zeigte sich nach Spielschluss Lilienthals Trainer Michael Rickers: „Ein Skandal, dass hier angepfiffen wurde. Aber wahrscheinlich gab es eine Ansage von der Staffelleitung, die Partie um jeden Preis durchzuziehen.“ Dabei konnte der Gästecoach gerade zu Beginn zufrieden sein mit dem Auftritt seiner Mannschaft. Früh brachte Jean-Michel Poungue sein Team per Kopf nach einem Eckball in Führung (7.). Anschließend verpasste Patrik Zimmermann auf der Gegenseite gleich zwei Mal den Ausgleich (14., 19.), ehe die Gäste einen bösen Schnitzer von FC-Keeper Stefan Wöhlke nutzten. Bei einem langen Ball verließ Wöhlke etwas übereilt seinen Kasten, verlor den Ball dann im Duell gegen Alexander Lohs, der das Leder von der Außenlinie gekonnt ins verwaiste Tor setzte (21.).

Verdens Trainer Sascha Lindhorst ermahnte sein Team, endlich konzentrierter und einfacher zu spielen. Er fand Gehör. Mit zwei Treffern nach dem gleichen Muster kamen die Gastgeber noch vor dem Pausenpfiff zum Ausgleich. Zunächst brachte Steen Burford den Ball flach vors Tor. Patrik Zimmermann war einen Schritt schneller als sein Gegenspieler und erzielte das 1:2 (24.). Rund zehn Minuten später war es Sturmpartner Maximilian Schulwitz, der die nächste Maßflanke Burfords verwandelte. „Wir wussten, dass Verden immer wieder den Weg durchs Hinterlaufen auf der Außenbahn sucht. Richtig verteidigt haben wir es in diesen Szenen trotzdem nicht“, ärgerte sich Rickers.

Nach dem Seitenwechsel übernahmen die Platzherren weiter das Kommando. Pech hatte Steen Burford, dessen Schuss nach einem Eckball noch knapp über das Tor gelenkt wurde (63.). Zwei Minuten später lag sein Team dennoch in Front, als Aboubacar Bamba einen Freistoß aus abseitsverdächtiger Position zum 3:2 ins Netz verlängerte. Anschließend hatten die Gäste Glück, dass Schiedsrichter Manuel Hess (Celle) nach einem Foulspiel an Patrik Zimmermann nicht auf den Punkt zeigte (67.). „Das war ein klarer Elfmeter. Da gibt es wohl keine zwei Meinungen“, haderte Verdens Co-Trainer Tim Gödecke-Steingrube. So blieb es zunächst beim knappen 3:2 für den FC Verden 04, das die Gäste weiterhin an einem Punktgewinn schnuppern ließ.

Und diesen sollten sie in der letzten Spielminute tatsächlich noch erreichen. Bei einem Eckball segelte Stefan Wöhlke unter dem Ball hindurch und eröffnete Christian Holldorf eine Gelegenheit, die dieser sich nicht entgehen ließ. Per Kopf traf der Mittelfeldspieler ins leere Tor. „Wirklich ärgerlich, so spät noch ein Tor zu kassieren. Aus meiner Sicht hatten wir den Sieg verdient, gerade weil die Jungs nach den bitteren 0:2-Rückstand Moral gezeigt haben und noch ins Match zurückgekommen sind“, analysierte Tim Gödecke-Steingrube. „Ein Punktgewinn beim klaren Meisterschaftsfavoriten ist aller Ehren wert“, sagte Michael Rickers.

Quelle: Weser-Kurier, 26.02.2018

Verdens Keeper mit rabenschwarzem Tag gegen Lilienthal-Falkenberg / „Wir waren das bessere Team“

Stefan Wöhlke verliert Durchblick – 3:3

Verden – Von Ulf von der Eltz. Später Ärger nach spätem Anpfiff: Fußball-Bezirksligist FC Verden 04 kassierte am Sonntagabend gegen den SV Lilienthal-Falkenberg in der 90. Minute den bitteren Ausgleich zum 3:3 (2:2)-Endstand. Ärgerlich waren die zwei verlorenen Punkte aus einem einfachen Grund – den Nackenschlag hätte der Spitzenreiter nie und nimmer kassieren dürfen. Nach einer Ecke verlor Keeper Stefan Wöhlke komplett den Durchblick und segelte am Leder vorbei, sodass Christian Holldorf ungehindert einköpfen konnte.

Ohnehin hatte Wöhlke einen rabenschwarzen Tag erwischt, sah zumindest bei zwei Gegentreffern äußerst unglücklich aus. Ließen ihn seine Vorderleute beim frühen 0:1 (7.) noch im Stich, als Alexander Lohs nach Ecke völlig frei per Kopf erfolgreich war, musste der Schlussmann das 0:2 (22.) allein auf seine Kappe nehmen: Nach einem langen Schlag kam Wöhlke aus dem Kasten, ließ sich auf schneebedecktem Kunstrasen von Lohs düpieren, dessen Schuss ins leere Tor dann auch Marlin Stenzel nicht mehr aufhalten konnte. Zwischendurch hatte Patrick Zimmermann Pech, als sein Versuch aus 15 Metern von Marc Gaber abgeblockt wurde (14.).

Positiv aus Sicht des Favoriten: Er fand ganz schnell wieder ins Spiel zurück. Eine feine Flanke von Linksverteidiger Steen Burford bugsierte Zimmermann zum 1:2 (24.) über die Linie. Fast hätte „Paddy“ auch für den Ausgleich gesorgt, aber sein Nachschuss aus dem Hinterhalt wurde von der Linie gekratzt (27.). Das 2:2 markierte dann jedoch Maximilian Schulwitz, der nach weiterer Flanke von Burford – ihn hatte Sören Radeke in Szene gesetzt – eher am Ball war als Keeper Osei (38.). Während SV-Coach Michael Rickers klagte, „dass beide Gegentreffer nach dem gleichen Muster fielen“, zeigte sich Verdens Co-Trainer Tim Gödecke-Steingrube mit den Antworten seiner Elf nach dem frühen 0:2 einverstanden: „Die Jungs sind auf spielerische Art und Weise zurückgekommen. Insgesamt waren wir auch das bessere Team mit mehr Chancen. Daher ist das Remis natürlich äußerst bitter für uns.“

Denn in der zweiten Halbzeit agierte der Primus eine ganze Zeit überlegen und hätte höher führen können als nur 3:2. Schulwitz schoss knapp über den Kasten (47.), Burfords Versuch nach Tavan-Ecke entschärfte ein Verteidiger-Bein (63.). So war die Führung in der 65. Minute längst verdient: Freistoß Tavan, Verlängerung Temp – und Aboubacar Bamba traf zum 3:2. Wobei Rickers haderte: „Der Schütze stand im Abseits.“ Entschieden wäre das Match vermutlich gewesen, wenn der FC nach Foul an Zimmermann den fälligen Strafstoß erhalten hätte (66.). So stibitze Lilienthal dann doch noch einen Punkt – unter tatkräftiger Mithilfe von Wöhlke. „Wir haben uns gut verkauft und sind sehr zufrieden. Insgesamt auch ein verdientes Remis“, schloss Rickers.

Quelle: Verdener-Aller-Zeitung, 26.02.2018

Advertisements

Mehr geht nicht! U 11 I. Junioren des FC Verden 04 werden Hallenkreis- und Vizemeister

Die Endrunde der diesjährigen Hallenkreismeisterschaft am 25. Februar 2018 machten die U 11. I. Junioren des FC Verden 04 unter sich aus. Aufgeteilt in zwei Mannschaften, wurde Team 1 von Co-Trainer Andi Koch mit 13 Punkten und einem Torverhältnis von 17: 1 Hallenkreismeister, Team 2 von Coach Frank Walter wurde mit einem Punkt weniger und einem Torverhältnis von 13:4 Vizemeister.

Gleich im ersten Spiel trafen mit den beiden Verdener Teams die stärksten und bis dahin ungeschlagenen Mannschaften der Hallenendrunde im direkten Vergleich aufeinander. Während Team 1 in Bestbesetzung antreten konnte, ging Team 2 stark ersatzgeschwächt in die Partie. Weil der etatmäßige Torwart Marian Bakalov krankheitsbedingt ausfiel, musste kurzerhand Trainer-Sohn Mika Walter ins Tor, machte seine Sache aber hervorragend. Ebenfalls noch grippegeschwächt ging Verteidiger Antonio Santoli an den Start, zudem musste Kapitän Lennart Menzel nach wenigen Minuten verletzungsbedingt vom Feld. Zum Glück ging es danach für ihn weiter. Um überhaupt einen Wechselspieler zu haben, unterstützte Leon Eckart aus der U 10 die Walter-Truppe. Das Spiel verlief lange Zeit auf Augenhöhe, endete jedoch durch einen Doppelschlag von Sturm-As Jannes Ossadnik mit 2:0 für Team 1. Obwohl Team 2 danach seine vier weiteren Spiele gegen den TV Oyten, den TSV Bassen, die JSG Baden/Etelsen und die JSG Achim/Uesen gewann, reichte es am Ende „nur“ zur Vizemeisterschaft. Hallenkreismeister wurde Team 1, das ebenfalls vier Partien gewann und gegen die JSG Achim/Uesen unentschieden spielte.

Herzlichen Glückwunsch!

fullsizeoutput_1ad9

Team1: Moritz Barelmann, Velten Koch, Dilvan Sino, Jonas Häfke, Simon Reincken, Jannes Ossadnik, Elias Sinnemann und Pablo Obuch

Team 2: Mika Walter, Antonio Santoli, Lennart Menzel, Anton Solowjew, Jan Dreiskämper und Leon Eckart

 

2018 weiterhin ungeschlagen!

In einem zerfahrenen Spiel konnten wir heute gegen die SV Lilienthal-Falkenberg 1.Herren nicht gewinnen. Ein Grund, womit allerdings beide zu kämpfen hatten, war der schneebedeckte Kunstrasenplatz. Ansehnliche Ballstafetten waren da heute natürlich Mangelware. Noch schwieriger gestaltete sich die Partie für uns, nachdem wir 0:1 und 0:2 zurücklagen. Beide Tore waren durchaus vermeidbar. Umso stärker sind wir noch vor der Halbzeit zurückgekommen. 2x bereitete Steen B. glänzend über die Außen vor, so dass Paddy Z. und Maxi S. nur noch einschieben mussten.

In der zweiten Hälfte geschah lange nichts. Doch das 3:2 deutete sich an. Das Spielgeschehen verlagerte sich weitestgehend in die Lilienthaler Hälfte. Nach Standardsituation netzte dann unser Tronga B. mit seinem ersten Saisontor zum 3:2 ein. In der 90. schlugen die Gäste leider noch mal nach Standart eiskalt zu. Auch dieses Tor hätte nicht fallen müssen.

Aber schauen wir nicht auf die Dinge, die wir nicht haben, sondern auf die, die wir haben. Und da steht ein Punkt mit einer komfortablen Tabellenführung. Dienstag gehts dann für uns weiter – denn die TSV Gut Heil Bassen 1.Herren kommen uns nächstes Wochenende besuchen.

#FCVSVLF | Endstand 3:3

Sonntag ist #Matchday!

Heute geht es allerdings erst um 17:30 Uhr los. Besuch bekommen wir von der SV Lilienthal-Falkenberg 1.Herren. Auch wenn die Platzierung der Gäste etwas täuscht, heute bekommen unsere Zuschauer ein echtes Spitzenspiel zu sehen. Beide Mannschaften wollen und können Fußball spielen. Es wird also spannend!

Wir würden uns über zahlreiche Unterstützung wieder sehr freuen. Aber lasst die Pyrotechnik lieber zu Hause;)

#FCVSVLF | Anpfiff 17:30 Uhr

04 Tage bis zum Spiel gegen die SV Lilienthal-Falkenberg 1.Herren!

Das nächste Heimspiel steht an. Gegner ist der Aufstiegsaspirant aus Lilienthal. Das Hinspiel konnten wir mit 1:0 für uns entscheiden. Auch am Sonntag würden wir dieses Ergebnis unterschreiben. Tronga ist ebenso optimistisch und weiß, dass wir momentan schwer zu schlagen sind:

"Als Team spielen wir momentan sehr gut zusammen. Drei Siege aus drei Pflichtspielen im Jahr 2018. Lilienthal ist sehr stark, aber in der Hinrunde haben wir gezeigt, dass wir das auch sind. Sonntag wollen wir unbedingt gewinnen."

So sieht es aus. Eine wichtige Info haben wir zu Sonntag noch. Anpfiff wird erst um 17:30 Uhr sein. Spielstätte ist auch hier wieder unser Kunstrasenplatz.

#FCVSVLF | 25.02.18 | Anpfiff 17:30 Uhr

U 11 I. Junioren sichern sich erstmals den Wiesing Cup – starker Auftritt in Eystrup 

Eystrup/Verden. Mit einem starken Auftritt haben sich die U 11 I. Junioren des FC Verden 04 den begehrten Wiesing Cup gesichert. Es war die erste Turnierteilnahme der Schützlinge von Coach Frank Walter und seinem Co Andi Koch. Fünf der ingesamt sechs Spiele gewannen die Jungs souverän, lediglich gegen die am Ende sechstplatzierte JFV Rotenburg setzte es eine (unnötige) 0:1 Niederlage. Insgesamt gingen in der Sporthalle der Gretel-Bergmann-Schule sieben Mannschaften an den Start.

Ihr stärkstes Spiel zeigten die Verdener ausgerechnet in der ersten Partie gegen den SV Werder Bremen, gegen dessen Sichtungskader die Allerstädter beim Champions-Cup in Brinkum in der Vorwoche noch 0:3 verloren hatten. Dieses Mal drehten die Walter-Schützlinge den Spieß um und siegten ihrerseits mit 3:0. Torschützen waren Kapitän Lennart Menzel, Anton Solowjew und Jonas Häfke. Im zweiten Spiel ging es gegen die Vertretung des SC Borgfeld, die durch Tore von Mika Walter und erneut Lennart Menzel mit 2:0 besiegt wurde. Gleich fünf Treffer gelangen den Verdener im Spiel gegen die SG Dörverden (Torschützen Anton Solowjew, Mika Walter, Jonas Häfke, Antonio Santoli und Elias Sinnemann). Ausgerechnet das anschließende Spiel gegen den ansonsten eher durchwachsen auftretenden JFV Rotenburg gestaltete sich unerwartet schwierig. Eine Nachlässigkeit des Torhüters brachte die Verdener mit 0:1 ins Hintertreffen. Obwohl die Verdener danach sozusagen auf ein Tor spielten, schafften sie es nicht, den Rotenburger Treffer zu egalisieren, geschweige denn das Spiel zu gewinnen. Im vorletzten Spiel ging es gegen die U 10 Kreisauswahl Nienburg. Ein Doppelschlag von Jannes Ossadnik sowie Mika Walters dritter Turniertreffer sicherte den Verdenern ein souveränes 3:0. Damit lagen die Allerstädter vor dem letzten Spiel des Turniers mit zwölf Punkten vorne und konnten nur noch von den am Ende zweitplatzierten Gastgebern, dem SV Hämelhausen (elf Punkte),  eingeholt werden. Ein Unentschieden hätte den Verdenern zum Turniersieg gereicht. Jedoch wollten es die Jungs nicht darauf ankommen lassen und gingen durch Treffer von Anton Solowjew und Jannes Ossadnik mit 2:0 in Front, bevor den Hämelhausenern noch der vielumjubelte Anschlusstreffer gelang. Es blieb jedoch beim 2:1 für den FC Verden 04, der dadurch bereits seinen fünften Sieg bei einem Hallen-Turnier einfahren konnte. Lediglich beim Champions-Cup in der Vorwoche in Brinkum, hatten die Jungs ausnahmsweise mal einen gebrauchten Tag erwischt.

7mt10BsxSaaCILp5h%ibAg_thumb_252di8esChBNRz2SmmojuuIrUA_thumb_252clMsAm5fLRwaCBeceL1heOQ_thumb_2530