Für die 16 kommt die 17!

In wenigen Stunden ist das Jahr 2016 vorbei. Viele werden sagen, dass es endlich Zeit wird. Wenn wir das Jahr sportlich Revue passieren lassen, dann gibt es aber deutlich mehr als eine weniger durchschnittliche Hinrunde. Vergangene Saison machten sowohl Erste und #Zwote unter schwierigen Bedingungen den Nichtabstieg perfekt. Ein Spiel gegen die Bremer-Allstars konnte vor zahlreichen Zuschauern in unserem Stadion fast ausgeglichen werden. Unsere alte Herren marschierte von Sieg zu Sieg und spielte so erfolgreich, wie keine andere Verdener Mannschaft.

Ebenso war die Gründung unseres JFV in Kooperation mit dem TSV Brunsbrock eine für die Zukunft wichtige Angelegenheit, damit unsere Jugend auch in den nächsten Jahren an Potenzial gewinnt. Schon jetzt erkennt man, dass diese sehr gute Jugendarbeit früher oder später Früchte tragen wird.

Kurz zusammengefasst war es also ein spannendes und durchaus erfolgreiches Jahr. Wir wissen, dass auch kommendes Jahr wieder einige tolle Projekte anstehen, die unseren FCV weiterbringen werden. Wir freuen uns auf viele spannende Spiele und den hoffentlich erreichbaren Nichtabstieg – mit eurer Hilfe schaffen wir das!

Wir wünsche einen guten Start in das Jahr 2017!

Advertisements

Justin Schmidt jetzt ein Reiterstädter!

Mit Justin können wir unseren zweiten Winter-Neuzugang präsentieren. Der 19-jährige Flügelflitzer stürmte zuletzt beim VfL Oldenburg Fußball. Jetzt sucht er eine neue Herausforderung und erhofft sich somit viel Einsatzzeit:" Ich habe mich gleich ab dem ersten Training wohlgefühlt. Ich hoffe, dass wir gemeinsam als Team den drohenden Abstieg verhindern können. Des Weiteren erhoffe ich mir viel Spaß mit den Reiterstädtern – denn wenn Spaß und Einigkeit auf dem Platz herrschen, dann können wir so einigen Gegnern Punkte abjagen." so Justin.

Auch Nicolas Brunken freut sich über den Youngster:" Mit Justin haben wir einen weiteren Tempo-Fußballer über außen. Allgemein können wir in der Offensive jetzt variabler auftreten, da wir nun verschiedene Spielertypen für sehr viele unterschiedliche Situationen haben. Schön, dass dieser Transfer reibungslos funktioniert hat."

U 8 gewinnt Hallenturnier in Ottersberg

Ein tolles Turnier spielten unsere U 8-Junioren beim Hallenkick in Ottersberg. Mit rund-um-Bande und auf große Tore war die Begeisterung bei unseren Kids von Beginn an ungebrochen. Wir starteten mit einem 1:1-Remis ins Turnier. Nach einem 2:1-Erfolg über Etelsen und einem weiteren 1:1 gegen Langwedel-Völkersen drohte uns vor dem letzten Gruppenspiel schon das Aus. Jakob Schellenberger schoss uns mit seinem Treffer gegen Baden jedoch verdient ins Halbfinale. Dort gewannen wir sehr souverän gegen die starken Gastgeber aus Ottersberg. Im Finale legte unsere Mannschaft die nächste starke Leistung aufs Parkett. Mit einem 3:1 über den TSV Bassen sicherten wir uns den Turniersieg. Beeindruckender als der erste Platz war für mich als Trainer jedoch die Art und Weise, wie die Mannschaft aufgetreten ist. Alle Spieler haben toll zusammen gespielt und sich gegenseitig immer wieder unterstützt!
Zur Siegermannschaft gehörten: Santiago Luttmann, Niko Hahn, Max Gräber, Michael Page, Joel Kulpe, Nick Kulpe, Henry Taylor, Jakob Schellenberger, Yara Peymann

Jahresabschluss im Kamin!

Gestern, so wie alle Jahre wieder, trafen sich unsere Herrenmannschaften zum gemütlichen Jahresabschluss. Mit viel Spaß, vielleicht auch alkoholischen Getränken und natürlich auch gutem Essen, beenden wir das Jahr 2016. Nicht nur sportlich geht es langsam bergauf, auch die Stimmung hätte viel besser nicht sein können, denn "Lachen" stand gestern auf der Tagesordnung.
Dazu gab es natürlich einige Ehrungen und Geschenke für tatkräftige Person in unserem Verein.

Zusammengefasst war es ein sehr würdiger Abschluss!

aktuelle Zeitungsartikel

FC Verden 04 gewinnt Nachholspiel

Umstellung führt zum Sieg

Verden. In seinem letzten Spiel des Jahres in der Fußball-Landesliga Lüneburg hat der FC Verden 04 gegen den TV Meckelfeld mit 2:1 (0:1) gewonnen und kletterte auf Rang 13 der Tabelle. „Wir sind froh, dass jetzt endlich Pause ist“, sagte ein zufriedener Sascha Lindhorst nach der Partie. Die Begegnung musste vor einer Woche wegen schlechter Sichtverhältnisse nach rund 70 Minuten unterbrochen und danach neu angesetzt werden. Zu Beginn des Nachholspiels sah es nicht nach einem Sieg aus. „In der ersten Halbzeit waren wir gar nicht gut“, berichtete Lindhorst. Seine Mannen hätten schleppend in die Partie gefunden. Es dauerte eine halbe Stunde bis FCV-Keeper Stefan Wöhlke hinter sich greifen musste. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld setzte sich Meckelfelds Kristopher Kühn durch und erzielte das 0:1. Immer wieder gerieten die Gastgeber in Schwierigkeiten, doch Verdens Torwart Wöhlke hielt seine Mannschaft im Spiel. Bis zum Schluss gelang es den Kickern aus der Domstadt nicht, aus ihrer eigenen Hälfte rauszukommen. „Ich war erleichtert, als die ersten 45 Minuten vorüber waren“, sagte FCV-Coach Lindhorst.
In der zweiten Hälfte reagierte er und stellte seine Mannschaft um. Unter anderem setzte er Patrick Zimmermann aus dem Mittelfeld in den Sturm. Er bildete mit Maximilian Schulwitz die Doppelspitze. „Wir haben die Bälle wesentlich besser herausgespielt und unsere Chancen genutzt“, sagte Lindhorst. Seine Mannschaft hatte mehr Spielanteile und setzte die Meckelfelder mehr und mehr unter Druck.
In der 79. Minute zahlte sich die Umstellung für die Gastgeber aus. Nach einer Ecke war es Zimmermann, der frei am zweiten Pfosten stand und den Ball ins Tor köpfte. Kurz vor Abpfiff verwandelte Sören Radeke aus halblinker Position einen direkten Freistoß zum 2:1-Endstand (90.) und ließ die Reiterstädter jubeln.

Quelle: Weser-Kurier, 12.12.2016

Freistoß zum späten Verdener 2:1 über Meckelfeld verwandelt / Zimmermanns Tor-Dank für „Versetzung“

Sören Radeke – sein Mut wird belohnt

Verden – Von Ulf von der Eltz. Diese Umarmung hatte sich Sascha Lindhorst verdient: Andreas Höttler, Vorsitzender des FC Verden 04, herzte seinen Trainer und schickte mit der Gratulation gleich einen Wunsch hinterher: „Ich werde es nicht immer aushalten mit einem Puls bei 180.“ In einer äußerst spannenden Landesliga-Partie hatten die Blau-Weißen am Sonntag gerade Moral bewiesen und ein 2:1 (0:1) über den TV Meckelfeld gefeiert.

Und jetzt gehen sie sogar wieder mit einer gehörigen Portion Hoffnung auf den Klassenerhalt in die Winterpause. Nach dem 2:0 in Etelsen zwei Wochen zuvor füllen die Allerstädter ihren vorweihnachtlichen Sack also mit sechs Zählern, die sie Anschluss an die rettenden Plätze finden lassen.

Dank einiger Umstellungen in der zweiten Halbzeit zogen die Gastgeber dem zuvor überlegenen und verdient führenden TV Meckelfeld den Zahn. Stück für Stück eroberten sie sich die Hoheit auf dem Platz, die Wende war abzusehen. Lindhorst beorderte Mirco Temp von der Sechs in die Abwehrzentrale, aus der Steen Burford auf die linke Seite gezogen wurde. Finn Austermann kam ins Zentrum vor die Deckung, Patrick Zimmermann durfte die ungewohnte Position auf der Seite mit der im Angriffszentrum tauschen.

„So bekamen wir hinten mehr Ruhe rein, erlangten mehr Spielanteile und konnten verstärkt durch die Mitte auf Paddy agieren“, sah der FC-Coach den Schlüssel zum Sieg. Dabei profitierten die Reiterstädter auch vom vorzeitigen Ausscheiden des verletzten Marius Wilms, über den bis zur 66. Minute fast jeder Angriff der Gäbel-Elf gelaufen war.

Wie schon beim abgebrochenen Nebel-Match eine Woche zuvor bestimmte Meckelfeld mit schnellen Zügen die erste Halbzeit und lag zurecht 1:0 vorne. Lukas Rademacher traf die Latte (5.), Silko Silva Frärks schoss aus 16 Metern knapp neben den Kasten (27.), Wilms scheiterte freistehend am glänzend parierenden Keeper Stefan Wöhlke (30.). Somit war die Führung in der 33. Minute längst überfällig: Florian Heil leistete sich im Mittelfeld einen Ballverlust, die Kugel kam blitzschnell auf Kristopher Kühn – und der Torschütze der Vorwoche ließ Wöhlke keine Chance. Die einzige Verdener Möglichkeit vergab Maximilian Schulwitz, dessen Flachschuss TV-Torwart Felix Kirchhoff prima abwehrte (37.).

Mit den Umstellungen nahmen die Gastgeber, bei dennen Jonathan Schmude eine glänzende Leistung im defensiven Mittelfeld zeigte, in den zweiten 45 Minuten das Heft mehr und mehr in die Hand. Nach Radeke-Freistoß gelang Zimmermann per Kopf das hoch verdiente 1:1 (77.), die Führung verpasste der Stürmer 120 Sekunden später nach Temp-Standard nur knapp. Die gelang auch Schulwitz nicht, der in Kirchhoff seinen Meister fand (83.). Drei Minuten vor Ultimo war es aber soweit – dank Lindhorsts Aufforderung zu „viel Mut“: Sören Radeke zog einen Freistoß von der Strafraum-Kante flach aufs lange Eck. Der Ball wurde zwar noch von einer Fußspitze berührt, fand jedoch den Weg zum viel umjubelten 2:1-Sieg in die Maschen.

Quelle: Verdener-Aller-Zeitung, 12.12.2016

Schöner Abschluss in 2016!

So haben wir uns das vor der Partie vorgestellt. Aber während der Partie sah es lange nicht nach einem Sieg aus. Bis zum 1:1 durch P. Zimmermann in der 76. Minute kam nicht viel von unseren Reiterstädtern. Meistens haben wir uns durch ungenaue Pässe oder einfache Ballverluste selbst in Bedrängnis gebracht. So fiel dann auch verdient der 0:1 Treffer für die Gäste der TV Meckelfeld 1. Herren – Bravehearts in der ersten Halbzeit.

Die zweite Hälfte begann dann mit einer Umstellung im System. M. Temp rückte in die Innenverteidigung und F. Austermann koordinierte das Spiel auf der Sechs. Besserung war aber nur minimal zu sehen. Als Zuschauer hoffte man stets auf Standardsituationen, denn anders hätten unsere Blau-Weißen vermutlich nicht mehr getroffen. Und so kam es dann auch – S. Radeke nahm sich das Leder und löffelte den Ball auf Zimmermann, der hatte keine Probleme und köpfte das 1:1. Zehn Minuten später ereignete sich ein ähnliches Bild von der anderen Seite. Wieder Radeke am Ball, dieses Mal aber an Freund und Feind vorbei (eventuell noch abgefälscht) in die Maschen.

Das Spiel also in wenigen Minuten auf den Kopf gestellt. M. Schulwitz hätte sogar noch auf 3:1 erhöhen können, entschied sich aber für ein Abspiel auf unseren Dronga, der allerdings leicht im Abseits stand. In der Schlussminute sicherte dann eine starke Parade von S. Wöhlke den Sieg, nachdem sich unsere Abwehr zuvor uneinig war.

In jedem Fall war es ein gelungener Abschluss im Jahr 2016. Wir sind wieder an den Nicht-Abstiegsrängen dran und können uns in der Winterpause neu formieren um anschließend die fehlenden Punkte in 2017 einzusacken.