TuS Bodenteich vs. FC Verden 04

In 04 Tagen gegen den TuS Bodenteich!

Bislang soll es für unsere Truppe einfach kein 3er sein. Im fünften Versuch gegen Bodenteich soll der Knoten jetzt aber platzen. "Natürlich sieht das in der Tabelle momentan nicht so prickelnd aus, aber wir kennen unsere Qualitäten und wissen auch ganz genau, dass wir das zusammen als Team bewältigen werden", so Kapitän Mirco Temp. Mit diesem Gedankengang ist unser Mirco natürlich nicht alleine. Mirco weiter:" Leider spiegelt unsere Leistung auf dem Platz die Eindrücke aus dem Training nicht wider, denn da arbeiten wir akribisch und mit viel Spaß. Den Aufsteiger aus Bodenteich wollen wir selbstverständlich nicht unterschätzen. Die bisherigen Ergebnisse sprechen ganz klar für den Gastgeber. Aber ich finde, sie sollten jetzt ihr erstes Gegentor kassieren. Vielleicht auch die erste Niederlage (grinsend)"
Tatsächlich steht der TUS bislang mit 0 Gegentoren an der zweiten Tabellenposition. "Wir werden uns Mühe gegen, dass sich das am Sonntag ändert" stellt Temp klar.

Also, in 04 Tagen auf nach Bodenteich!

Advertisements

U 10 1. Junioren feiern Derby-Sieg gegen Borsteler FC

Mit 6:3 gewannen die U 10 1. Junioren auch ihr drittes Saisonspiel gegen den Borsteler FC. In einem von beiden Seiten kampfbetonten Stadt-Derby behielten die Walter-Schützlinge auf gegnerischem Platz trotz heftiger Gegenwehr der Borsteler die Oberhand. Der Gastgeber ging nach wenigen Spielminuten sogar mit 1:0 in Führung. Den Ausgleich für die Verdener besorgte Lennart Menzel, der einen Konter erfolgreich abschloss. Zweimal Anton Solowjew und noch einmal Lennart Menzel sorgten für eine bequeme 4:1 Führung, die die Verdener dann aber noch einmal zu verlieren drohten. Kurz vor bzw. nach der Pause gelang es den Borstelern, durch zwei schnelle Tore auf 3:4 heranzukommen. Lennart Menzel mit seinem dritten Treffer und Pablo Obuch stellten schließlich den alten 3 Tore Abstand für die Verdener wieder her, so dass es am Ende 6:3 hieß.

 

 

P1140317P1140321P1140322P1140324P1140333

Zeitungsartikel 29.08.16

I. Herren:

Neun-Tore-Spektakel am Hubertushain

Verden. Tag der offenen Tür am Verdener Hubertushain: Mit 4:5 (4:3) haben die Landesliga-Fußballer des FC Verden 04 auch das vierte Punktspiel verloren. Der Gegner MTV Treubund Lüneburg nutzte die individuellen Fehler der Gastgeber konsequent aus und profitierte zudem von einer umstrittenen Schiedsrichterentscheidung.
In der 64. Minute spielten die Gäste einen langen Ball in die Spitze. Lüneburgs Stürmer Dennis Hüls kam an die Kugel, hob das Spielgerät über FC-Keeper Torben Figna hinweg, jedoch auch knapp über das Tor. Dabei wurde Hüls im Anschluss von Figna umgerannt – der Unparteiische Rainer Aschemann zeigte auf den Punkt. Zwar parierte Figna den Strafstoß, war jedoch beim Nachschuss machtlos. „Eine heftige Entscheidung, die er da trifft“, echauffierte sich Verdens enttäuschter Trainer Sascha Lindhorst, der aber sogleich nachschob: „Wir können uns gerne kurz über den Schiedsrichter ärgern, aber entscheidender waren unsere eigenen Fehler.“
Sascha Lindhorst hatte vor dem Spiel explizit auf die Stärken des MTV hingewiesen. „Doch trotzdem fallen unsere Gegentore genau aus diesen Situationen. Das darf einfach nicht passieren“, ärgerte sich der Übungsleiter. Trotz aller Rückschläge ging sein Team mit einer Führung in die Pause, da Maximilian Schulwitz mit einem Doppelpack, Jonathan Schmude und Finn Austermann die Partie mit ihren Treffern drehten und die Platzherren zudem von einem verschossenen Elfmeter der Gäste profitierten.
Endgültig bedient war Sascha Lindhorst dann beim 4:4-Ausgleich, als es seine Mannen trotz klarer Überzahlsituation nicht schafften, das Gegentor zu verhindern (61.). „Wir stellen weder den Passgeber noch den Torschützen konsequent zu und bekommen keinen Druck auf den Ball“, sagte der Übungsleiter, der nur noch mit dem Kopf schüttelte. In der Schlussphase gelang keine weitere Wende, da sich die FC-Spieler zu sehr mit einigen fragwürdigen Entscheidungen des Schiedsrichters beschäftigten. Zehn Minuten vor dem Ende musste zudem Tyark-Hendryk Füst den Platz nach einer berechtigten Roten Karte wegen einer Notbremse verlassen. Die Hoffnung auf Besserung will Sascha Lindhorst trotz vier Pleiten in Folge nicht aufgeben: „Die Jungs zeigen mir ja im Training, dass sie es können und dass sie lernwillig sind. Aber die vielen individuellen Fehler in den Spielen kosten uns Punkte.“

Quelle: Weser-Kurier

FC Verden 04 bleibt weiter ohne jeden Punkt

Lindhorst sieht zu viele Fehler beim 4:5

Verden – Das nächste Spektakel beim Fußball-Landesligisten FC Verden 04. Aber wieder eins mit negativem Ausgang. Im Heimspiel der Fußball-Landesliga unterlag das Team von Sascha Lindhorst gegen den MTV Treubund Lüneburg mit 4:5 (4:3) und ist damit auch weiterhin ohne jeden Punkt.

Sascha Lindhorst musste wieder einmal viel durchmachen. „Wir stellen einfach nicht die individuellen Fehler ab. Und dann kommen noch einige unglückliche Schiedsrichterentscheidungen dazu und schon hast du wieder drei Punkte verloren“, haderte Lindhorst. Nach 30 Minuten waren am „Tag des offenen Tores“ bereits sieben Treffer gefallen.

Der MTV eröffnete den Torreigen nach nur zwei Minuten durch Julius Werner zum 1:0, als die Verdener Abwehr das erste Mal nicht im Bilde war. Die Gäste erwiesen sich aber in der Hintermannschaft auch nicht als sattelfest, so dass Verden durch einen Doppelschlag von Maximilian Schulwitz (5./6.) mit 2:1 in Führung gehen konnte. In den nächsten zehn Minuten blieb die Partie ohne Tor, doch dann schlugen die Gäste innerhalb von zwei Minuten wieder zu und gingen durch Tom Heuser (15.) und Julius Werner (16.) 3:2 in Führung.

„Wir machen einfach zu viele leichte Fehler, aber es ist nicht so einfach, diese auf die Schnelle abzustellen“, sagt Lindhorst. Der FC ließ sich aber nicht aus der Ruhe bringen und schaffte zunächst durch Jonathan Schmude (23.) das 3:3. Kurze Zeit später schien die dritte Führung der Gäste fällig, doch jagten sie einen Foulelfmeter gegen die Latte. Drei Minuten später das Verdener 4:3 durch Finn Austermann.

In der 58. Minute war es Tom Heuser, der mit seinem zweiten Treffer für den 4:4-Ausgleich sorgte. Danach besaßen beide Teams Chancen auf den Siegtreffer. Der gelang in der 64. Minute Steffen Hattendorf, der den zweiten Foulstrafstoß für den MTV zum 5:4-Siegtreffer verwandelte. Zuvor soll Verdens Keeper Lars Torben Figna nach Meinung des Schiedsrichters einen Lüneburger Spieler gefoult haben.

„Eine mehr als fragwürdige Entscheidung“, meinte Lindhorst dazu. In den letzten zehn Minuten fehlte den Verdenern in Anbetracht der Hitze die Kraft für eine Wende. Zu allem Überfluss kassierte Tyark-Hendryk Füst noch die Rote Karte (81.). „Positiv stimmt mich, dass der Kampfgeist bis zum Schluss gestimmt hat. Ich hoffe, dass bald der Knoten platzt“, sagt der Verdener Coach.

Quelle: Verdener-Aller-Zeitung

II. Herren:

Fußball-Kreisliga: 0:1-Niederlage gegen den FC Verden 04 II / Spielabbruch in Achim wegen des Wetters

Dörverden bleibt weiter ohne Torerfolg

FC Verden 04 II – TSV Dörverden 1:0 (0:0): Die FC-Reserve hat ihre schwarze Serie von zwei Spielen ohne Punktgewinn beendet. Das Gästeteam um Spielertrainer Nils Pohlner hatte sich einiges vorgenommen und wollte den Platz unbedingt als Sieger verlassen, um nicht in den Tabellenkeller zu rutschen. Doch daraus wurde nichts, zumal trotz zahlreicher Torgelegenheiten wieder kein Treffer fallen wollte. Besser machten es die Platzherren, die drei Minuten nach dem Seitenwechsel das Tor des Tages durch Nicolas Brunken feierten. Vor der Pause hatten Oliver Köster und Pohlner, der per Kopf nur die Latte traf, die besten Möglichkeiten für die Gäste. Aber auch Verden besaß gute Chancen zum Führungstor, unmittelbar vor der Pause rettete TSV-Keeper Christopher Senff in höchster Not. Nach dem späteren Treffer von Brunken zeigten sich sie die Dörverdener geschockt, fanden erst in der Schlussphase wieder zu ihrem Rhythmus und hätten zum Ausgleich kommen können. Pohlner mit einem Pfostenschuss und Köster besaßen die besten Gelegenheiten. „Ein Unentschieden hätte dem Spielverlauf entsprochen“, sagte der TSV-Coach.

Quelle: Weser-Kurier

U10 1. Junioren landen 2. Saisonsieg

Auch im 2. Saisonspiel gelang den U 10 Junioren von Coach Frank Walter ein Sieg. Mit 7:3 (Halbzeit 3:3) schlugen die Verdener auf heimischen Platz die JSG Achim/Uesen. Dabei agierten die Verdener in der 1. Halbzeit noch ausgesprochen unglücklich. Gleich dreimal trafen die 04er die Latte, zwei weitere Schüsse in aussichtsreicher Position gingen entweder über oder neben das Tor. So gingen die JSGler zunächst dreimal in Führung. Noch vor der Pause gelang der Heimmannschaft der Ausgleich. Nach der Pause zogen die Verdener dann aber schnell davon. Die Tore für die U 10 Junioren schossen Mika Walter, Velten Koch, Anton Solowjew, Moussa Aziz und dreimal Lennart Menzel.

Altherren mit Sieg in 2. Runde des Niedersachsenpokals

Dicht vor der Qualifikation zum Endturnier um die Niedersachsenmeisterschaft stehen die Altherren des FC Verden 04. In der zweiten Runde gewann die Mannschaft das Auswärtsspiel bei der SG Schwitschen/Stellichte verdient mit 2:1 (0:0). Gleichzeitig glückte die Revanche für die bittere 0:1-Niederlage vor Jahresfrist. In der ersten Halbzeit ereignete sich vor beiden Toren nicht fiel. Verden ließ durch einige Fernschüsse aufhorchen und hatte Pech, als ein Versuch von Björn Willert knapp am Tor vorbei strich. Auf der Gegenseite setzten die Gastgeber einen berechtigten Foulelfmeter nur an den Pfosten. Im zweiten Spielabschnitt nahm die Partie deutlich an Fahrt auch. Wie im Vorjahr kam nun auch die Hektik ins Spiel, die der Schiedsrichter mit mehreren unklaren Entscheidungen befeuerte. So ging dem Führungstor der Platzherren ein klares Foulspiel an Sebastian Stradtmann voraus (50.). Aus dem Anstoß heraus erzielten die Gäste den direkten Ausgleich. Andreas Wittenberg ließ mehrere Gegenspieler aussteigen und bediente den eingewechselten Florian Langmann, der vor dem Tor die Nerven behielt (51.). Fünf Minuten vor dem Ende erhielt Kapitän Alexander Haar eine harte gelb-rote Karte. Als sich beide Seiten auf ein Eltmeterschießen vorbereiteten, schlug der FC Verden 04 doch noch zu. Gegen die aufgerückten Gastgeber brach Björn Willert auf der linken AUßenbahn durch. Sein punktgenaues Zuspiel fand zwischen Verteidiger und Torhüter hindurch Mitspieler Florian Kastens, der den Ball nur noch ins leere To zu schieben brauchte (68.).

Altherren mit Kantersieg

Zu einem 8:0 (4:0)-Kantersieg im Derby gegen den TSV Dauelsen kamen unsere Altherrenfußballer im ersten Punktspiel. Es entwickelte sich von Beginn an das erwartete Spiel. Verden übte permanent Druck aus und legte sich den Gegner zurecht. Schon früh brachten Andy Wittenberg und Sebastian Stradtmann mit einem sehenswerten Kopfballtor die Gastgeber in Führung. Bis zum Pausenpfiff legten Florian Kastens und Icke Arndt zwei weitere Treffer nach. Die Platzherren blieben auch im zweiten Spielabschnitt drückend überlegen. Nur ein Mal musste FC-Keeper Holger Behrens ernsthaft eingreifen. Die weiteren Tore erzielten: Icke Arndt (2), Andy Wittenberg (Foulelfmeter) und der eingewechselte Shorty Langmann.

Zeitungsartikel vom 22.08.16

I. Herren:

Auf den Kopf gestellt

Seevetal. Sascha Lindhorst wirkte ein wenig ratlos. Sein FC Verden 04 hatte das Auswärtsspiel beim TV Meckelfeld eine Halbzeit nach Belieben bestimmt. Doch am Ende musste der Trainer des Fußball-Landesligisten aus der Reiterstadt die nächste Niederlage verdauen – die dritte im dritten Saisonspiel. Der Aufsteiger aus Meckelfeld besiegte die Verdener mit 3:1 (0:0).
Der Coach des FCV ärgerte sich nach der Begegnung vor allem über das, was im ersten Durchgang passierte. „Wir hatten viele hundertprozentige Chancen. Aber keine davon wird genutzt“, sagte Sascha Lindhorst. „Wir hätten in Führung gehen müssen. In den ersten 45 Minuten war es ein Spiel auf ein Tor.“ Die größte Möglichkeit hatte nach 25 Minuten Mirco Temp. In der vergangenen Saison präsentierte er sich noch sehr torgefährlich. Doch gegen Meckelfeld versagten ihm die Nerven, als er per Elfmeter an TV-Keeper Felix Kirchhoff scheiterte. So ging es mit 0:0 in die Kabinen.
Was danach passierte, hatte wohl keiner der Beteiligten erwartet. Denn nicht die zuvor überlegenen Verdener gingen in Führung. Nach einer Chance der Allerstädter – einen Kopfball von Steen Burford kratzten die Gastgeber noch von der Linie – fuhr Meckelfeld einen blitzschnellen Konter. Diesen schloss Yasar Sahin mit dem 1:0 ab (47.). „Wir hatten schon fast gejubelt, da landet der Ball üplötzlich in unserem Tor“, ärgerte sich Sascha Lindhorst.
In den folgenden Minuten wurde das Spiel endgültig auf den Kopf gestellt. Die Verdener erlaubten sich Fehler und luden den Aufsteiger erneut zu Kontern ein. Das Resultat: David Willms (58.) und Marius Wilms (59.) erhöhten auf 3:0. Innerhalb von zwölf Minuten gab die Lindhorst-Elf das Spiel aus den Händen. „Für mich ist es völlig unerklärlich, dass wir nach dem ersten Gegentreffer völlig kopflos agieren“, sagte der Verdener Trainer. Nach dem dritten Gegentreffer bäumten sich seine Schützlinge noch einmal auf, doch viel mehr als der Anschlusstreffer von Maximilian Schulwitz sprang nicht heraus. „Zudem kam das 1:3 viel zu spät“, sagte Lindhorst. Verdens Neuzugang traf in der 83. Spielminute.
Der FC Verden 04 steht bereits jetzt gehörig unter Druck und auf einem Abstiegsplatz. „Wir wussten, dass der Auftakt für uns schwierig wird“, meinte Lindhorst, der jedoch die Ruhe bewahren will. „Wir müssen weiter hart an uns arbeiten und endlich die Fehler abstellen. In Meckelfeld hat meine Elf ja auch alles richtig gemacht. Bis die Pause kam. Der Saisonstart ist für uns natürlich extrem enttäuschend.“

Quelle: Weser-Kurier

In Meckelfeld nach 0:1 völlig konfus agiert

Temp verschießt sogar Strafstoß – Verden 1:3

Verden – In der ersten Halbzeit zahlreiche Chancen vergeben, nach dem 0:1 den Kopf verloren und am Ende wieder mit leeren Händen: Fußball-Landesligist FC Verden 04 kassierte am Sonntag mit dem 1:3 (0:0) beim TV Meckelfeld die dritte Pleite im dritten Saisonspiel. „Wir haben uns erneut durch eine Aktion völlig aus dem Konzept bringen lassen und konfus agiert. Da fehlen einfach die Führungskräfte auf dem Platz, die das gesamte Team wieder wachrütteln“, erkannte Coach Sascha Lindhorst die schmerzliche Krux.

Verden dominierte den ersten Abschnitt, Maximilian Schulwitz, zweimal Tyark-Hendryk Füst sowie Finn Austermann waren aber nicht konsequent genug vorm Tor. Zu allem Überfluss scheiterte Mirco Temp mit einem Foulstrafstoß an Keeper Felix Kirchhoff (26.). „Wenn wir uns da belohnen, sieht es anders aus. So schenken wir das Spiel in der zweiten Hälfte einfach her“, schimpfte Lindhorst.

Zwei Minuten nach dem Wechsel der Knackpunkt: Ballverlust im Aufbau, Meckelfeld schaltete schneller als die Gäste – den ersten Versuch von Sahin wehrte Torben Figna, für den an der Schulter verletzten Stefan Wöhlke zwischen den Pfosten – noch ab, im Nachschuss traf der Meckelfelder zum 1:0. Pech hatte Verden, als Steen Burfords Kopfball nach Standard auf der Linie abgewehrt wurde (58.). Das nutzte der Aufsteiger direkt zum Konter, David Wilms erhöhte auf 2:0. Verdens Kopflosigkeit nutzte der Gastgeber clever und entschied das Match mit dem 3:0 durch Marius Wilms nur 60 Sekunden später. Immerhin gelang dem FC noch der Ehrentreffer durch Maximilian Schulwitz (83.).

Quelle: Verdener-Aller-Zeitung

II. Herren:

TSV Thedinghausen – FC Verden 04 II 1:0 (0:0): Das Tor des Tages erzielte Jannik Blischke (68.). „Es war ein verdienter Sieg für unsere Mannschaft“, sagte Jan Steffens, der aber bis zum Abpfiff um den zweiten Dreier bangen musste. „In der Schlussphase machte Verden mächtig Druck, aber wir hatten in Ulf Kersjes einen ganz starken Keeper.“ Die größte Tat verrichtete Kersjes, als er Verdens Torjäger Andreas Appelhans fünf Minuten vor Abpfiff stoppte. Vor der Pause hatten die Gastgeber mehr vom Spiel, zwingende Chancen gab es aber auf beiden Seiten nicht. Vor dem 1:0 durch Blischke hatten Niklas Gudegast (60.) und Raphael Möller (65.) gute Gelegenheiten für Thedinghausen nicht genutzt.

Quelle: Weser-Kurier

Kreisliga: Gudegast-Team schlägt Verdens Reserve mit 1:0

Blischke lässt Thedinghausen jubeln

TSV Thedinghausen – FC Verden 04 II 1:0 (0:0). Nach einer torlosen ersten Hälfte gingen die Gastgeber durch Jannik Blischke nach einem Konter mit 1:0 (60.) in Fürhung. „Die war auch verdient, da wir Verden frühzeitig den Schneid abgekauft haben und immer eng am Gegenspieler waren“, resümierte Thedinghausens Trainer Sven Gudegast. In den letzten zehn Minuten wurde es dann noch einmal hektisch, zumal dem FC ein Treffer wegen vorherigen Foulspiels aberkannt wurde. Das erhitzte die Gemüter dermaßen, dass Verdens Andreas Appelhans nach Abpfiff noch wegen Beleidigung des Linienrichters die Rote Karte gezeigt bekam.

Quelle: Verdener-Aller-Zeitung